Den Keller aufräumen und dabei die Vergangenheit loslassen

26. October 2021

DER KELLER MARKIERT DEN TIEFSTEN PUNKT UNSERES ZUHAUSES.




Wusstest Du, dass aus Feng Shui Sicht, das dein Keller mit der Vergangenheit und deinem Unterbewusstsein zusammenhängt?


Wäre unser Haus ein Baum, hier im Keller wären seine Wurzeln und das ist der tiefste Punkt im Haus.


Die Wurzeln und Mutter Erde geben dem Stamm halt und sind so miteinander verbunden.


Die Wurzeln geben dem Baum Erdung, Standhaftigkeit, Lebenskraft und Vitalität.


Und dieser Wurzelbereich (sprich Keller) steht für unsere Vergangenheit und unsere Familiengeschichte.




FÜR VIELE VON UNS IST DAS UNTERGESCHOSS EIN GRUSELIGER ORT. ER IST DUNKEL, KALT, FEUCHT, UNHEIMLICH, UNAUFGERÄUMT UND RIECHT MODRIG.

 


Alles was in der oberen Etage keinen Platz mehr findet wird nach unten gebracht in den Kellerraum.


  • Es sind vielleicht Gegenstände, die wir später noch weitergeben möchten an unsere Nachkommen.
  • Oder es sind Dinge, die wir nicht so oft brauchen, und nur an bestimmten Jahreszeiten holen wir sie hervor, und haben Freude damit.
  • Oft wandern auch Dinge nach unten, von denen wir uns nicht trennen wollen oder können.
  • Es kann auch sein, dass über die Jahre hinweg sich dort einiges ansammelt, was uns belastet und uns nicht mehr dienlich ist.


Es gibt ein Spruch: Unter den Teppich kehren heißt, nicht reinen Tisch zu machen.


von Klaus Klages


Ich schmücke den Spruch noch ein wenig aus.


Was nicht unter den Teppich passte, haben wir gleich in den Keller verbannt. 


Aus den Augen aus dem Sinn!


 


In der Keller Höhle stoßen wir auf alte Familiengeschichten, Geheimnisse, Verdrängtes, Beschämendes, Trauriges, und auch Altes, das schon längst seinen Dienst getan hat.


Warum ist das so?


Das habe ich mich so oft gefragt, und mich dann dazu entschlossen Nachforschungen zu machen.

Dabei kam das Wort immer wieder zum Vorschein.


******SCHULDGEFÜHLE ***********und was hat dass nun mit dem Keller zu tun?


Wieder Ratlosigkeit und Fragen, aber die ersten Aha Momente kamen.


WARUM KANN ICH MICH NICHT VON GEGENSTÄNDEN TRENNEN UND WAS HAT DAS MIT MEINEN SCHULDGEFÜHLEN ZU TUN?


Tja, vieles schmeißen wir nicht weg, weil es  Schuldgefühle in uns auslöst.


Zum Bespiel:


Die Tochter hat uns mal mit 10 Jahren selbstgestrickte Socken geschenkt, nur diese haben wir nie getragen, weil sie gekratzt haben.


Nun, die Tochter ist heute 29 Jahre und schon längst ausgezogen.


UND DAVON GIBT ES SO VIELE BEISPIELE!!!

 


  • Weil es uns verbindet mit Erinnerungen, wie z. B. einen romantischen Urlaub mit dem Liebsten, oder die vielen Erlebnisse mit den Kindern, die uns sentimental werden lassen. Das mag vielleicht kitschig klingen, aber sie sind ein Teil unserer Persönlichkeit, unserer Herkunft und das macht uns aus.
  • Es kann ein Karton sein mit Gegenständen von deinem Kind, das mal auszog um die Welt zu entdecken. Der Karton blieb bei dir, mit dem Versprechen: „Mama ich hole ihn bald ab“.
  • Manchmal ist es ein Karton von deinem Ex- Freund / -Mann mit Sachen, die für ihn nicht so wichtig waren.
  • Dann findest du noch alte Langspielplatten aus deiner Jugend. Und tausend Bilder schwirren dir im Kopf herum. Musik die dich begleitet hat, beim Erwachsen werden. Der erste Kuss, der nach so viel Verlangen und Freiheit geschmeckt hat und der wird oft begleitet durch ein Lied, und zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht. Erinnerst du dich?
  • Plötzlich kommen ganz alte Fotos aus einem Buch gefallen. Du hebst sie auf und deine Finger streifen liebevoll über das Foto und eine Träne läuft dir die Wange herunter. Denn du erinnerst dich, dass du dich von deiner Oma gar nicht mehr verabschieden konntest. Und da sind sie wieder die Schuldgefühle.


Sie ging ganz leise von dir, ohne dass du wusstest, dass sie so krank war.


KEIN WUNDER GEHEN WIR NICHT GERNE IN DEN KELLER.


Es kann nun sein, dass DU dich oft müde, ausgelaugt und lustlos fühlst und das  könnte auch mit dem Keller in Verbindung stehen. Die Betonung liegt auf KÖNNTE, denn es gibt viele verschiedene Faktoren warum Du dich so fühlst. Einiges zähle ich kurz auf.


  • Ernährung
  • Vitaminmangel
  • fehlende sportliche Aktivitäten
  • falsches Atmen
  • zu viel Stress
  • zu viel Arbeit


Wenn ein Haus kein gutes Fundament hat, können die oberen Stockwerke auch keinen Halt finden. Ohne gutes Fundament brauchen wir am Haus gar nicht weiterzubauen, denn es wird irgendwann, in sich zusammenbrechen und alles unter sich begraben.


Ich denke, so verhält es sich auch mit uns Menschen. Wenn wir einen Rückblick machen und unsere Vergangenheit uns schmerzt, liegt vieles noch im Argen und diese Symptome wie oben erwähnt, können auftreten.


Und ich schließe mich da nicht aus. Auch ich darf noch das ein und andere aufarbeiten. Ich habe es erkannt und habe mich nun auf den Weg gemacht, der erste Schritt ist getan.  Der erste Schritt etwas zu bewegen, ist der Schwerste. Das ist so. Du musst dich bewegen.


 

Und ich spüre das von Monat zu Monat mein Rucksack immer leichter wird. Es macht süchtig und du kannst mehr aufhören.


Aus müde– wird wach


Ausgelaugt– nein topp fit


Aus lustlos- wird geil aufs Leben!!!


Du glaubst mir nicht? Ok!!


Wir haben immer zwei Möglichkeiten. Entweder wir machen das Licht aus, sperren die Tür ab und lassen alles wie es ist.


Oder du fragst dich: Was könnte ich tun, um den Keller zu einem geliebten Ort zu machen?


Alles in den Keller verbannen ist keine Lösung!!!!


DER KELLER GILT ALS MOTOR DEINER LEBENSKRAFT.


Nun kommen die Tricks und Tipps für dich zum Anfangen. Fange in einer Ecke des Raumes an.


  • Stelle dir drei Kartons auf.
  • Beschrifte diese mit:
  • kommt weg
  • muss ich noch entscheiden
  • bleibt bei mir
  • Stelle eine Liste zusammen mit allen Gegenständen, die dich an alte Zeiten erinnern. Was verbindet dich mit diesen Dingen? Oft bringt schon das aufschreiben Klarheit über die Dinge.
  • Sind diese Dinge eine sinnvolle Stütze oder ein Klotz am Bein?

 


Und so arbeitest du dich vor!


Stresse dich nicht und mache dir keinen Druck.


  • Danach sortierst du alles in Boxen und beschriftet sie.
  • Die Schränke solltest du gut auswaschen.
  • Was ich auch noch für wichtig halte ist: Wenn du einen sehr alten Schrank im Keller hast, der müffelt, und durch das Auswischen es nicht besser wird, schlage ab und kaufe neu.
  • Danach lüfte kräftig durch, wenn du ein Fenster hast. Manche Kellerräume haben eine Grundfeuchte (Naturkeller) die nur unter fachlicher Aufsicht verändert werden kann.
  • Sorge für eine optimale Beleuchtung, leuchte auch die dunklen Ecken aus.
  • Entschimmeln, neu verputzen oder streichen. Ich würde mit einem reinen Weiß den Raum streichen.

 


ZIEL SOLL SEIN, DASS DU MIT EINER FREUDE UND STOLZ IN DEN KELLER HINABSTEIGST.


Voller Stolz kannst du ihn auch deinen Freunden zeigen.


Mach ihn zu einem schönen Ort. Je lichter und freundlicher du ihn gestaltest, desto einfacher und lichter werden deine familiären Beziehungen sich entwickeln.


Ich finde an diesem Ort sind auch deine Tagebücher gut aufgehoben, wenn du welche schreibst oder hast.


Es kann auch ein Ort werden, in den du hinabsteigst und kreativ wirst. Einen Tisch an dem du handwerklich Schönes und Wertvolles entstehen lässt.


Oder dein Hobby Raum zum Yoga machen.


Oder ein Weinkeller?


 


Ich möchte dir farbenfrohe Bilder in deinen Kopf zaubern, so dass du den Schlüssel nach rechts drehst und deinen Motor startest.


Worüber ich auch noch nachdenke ist, was wenn du ein Haus baust und es ist aber ohne einen Keller.


Eine Bodenplatte direkt auf den Grund gesetzt und warum entscheiden wir uns dafür?


  • Es könnte sein aus finanziellen Gründen, das Haus so zu bauen.
  • Oder wir sind Minimalist und brauchen in unserem Zuhause nicht so viel.
  • Könnte es vielleicht auch darauf hindeuten, dass wir oberflächlicher Leben?
  • Oder oft fehlt uns die Zeit und deshalb gehen wir micht mehr so in die Tiefe.

 


Wir hetzen hin und her und vergessen uns dabei.


Wir vernachlässigen uns, und oft beschimpfen wir uns auch.


Es werden immer mehr Episoden in ein Leben gepackt, als das unsere Generation vor uns getan hat.


Um all das zu bewältigen, brauchen wir viel Kraft.


 

Es kommt aus deinem Wurzelchakra.


 

Familie, der Keller und dein Wurzelchakra wie hängt das miteinander zusammen?


 

Dein Wurzelchakra ist das Fundament  des Energiekörpers. Das Wurzelchakra befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule, kurz über dem Beckenboden. Es ist nur eines deiner sieben Hauptchakren.


Es ist zuständig für:


  • deinen Sinn für Sicherheit
  • deine grundlegenden Bedürfnisse
  • familiäre Verbindungen
  • Wie wohl wir uns in unserem Körper fühlen

 


Alles ist miteinander verbunden und wenn wir dies erkennen, können wir schon vieles verändern.


Viel Spaß dabei, deine


Marion von Feng Shui Berührungsreich


Schlagwörter
Chakra Keller Kellerhöhle Kellerraum Vergangenheit

Den Keller aufräumen und dabei die Vergangenheit loslassen

26. October 2021

DER KELLER MARKIERT DEN TIEFSTEN PUNKT UNSERES ZUHAUSES.




Wusstest Du, dass aus Feng Shui Sicht, das dein Keller mit der Vergangenheit und deinem Unterbewusstsein zusammenhängt?


Wäre unser Haus ein Baum, hier im Keller wären seine Wurzeln und das ist der tiefste Punkt im Haus.


Die Wurzeln und Mutter Erde geben dem Stamm halt und sind so miteinander verbunden.


Die Wurzeln geben dem Baum Erdung, Standhaftigkeit, Lebenskraft und Vitalität.


Und dieser Wurzelbereich (sprich Keller) steht für unsere Vergangenheit und unsere Familiengeschichte.




FÜR VIELE VON UNS IST DAS UNTERGESCHOSS EIN GRUSELIGER ORT. ER IST DUNKEL, KALT, FEUCHT, UNHEIMLICH, UNAUFGERÄUMT UND RIECHT MODRIG.

 


Alles was in der oberen Etage keinen Platz mehr findet wird nach unten gebracht in den Kellerraum.


  • Es sind vielleicht Gegenstände, die wir später noch weitergeben möchten an unsere Nachkommen.
  • Oder es sind Dinge, die wir nicht so oft brauchen, und nur an bestimmten Jahreszeiten holen wir sie hervor, und haben Freude damit.
  • Oft wandern auch Dinge nach unten, von denen wir uns nicht trennen wollen oder können.
  • Es kann auch sein, dass über die Jahre hinweg sich dort einiges ansammelt, was uns belastet und uns nicht mehr dienlich ist.


Es gibt ein Spruch: Unter den Teppich kehren heißt, nicht reinen Tisch zu machen.


von Klaus Klages


Ich schmücke den Spruch noch ein wenig aus.


Was nicht unter den Teppich passte, haben wir gleich in den Keller verbannt. 


Aus den Augen aus dem Sinn!


 


In der Keller Höhle stoßen wir auf alte Familiengeschichten, Geheimnisse, Verdrängtes, Beschämendes, Trauriges, und auch Altes, das schon längst seinen Dienst getan hat.


Warum ist das so?


Das habe ich mich so oft gefragt, und mich dann dazu entschlossen Nachforschungen zu machen.

Dabei kam das Wort immer wieder zum Vorschein.


******SCHULDGEFÜHLE ***********und was hat dass nun mit dem Keller zu tun?


Wieder Ratlosigkeit und Fragen, aber die ersten Aha Momente kamen.


WARUM KANN ICH MICH NICHT VON GEGENSTÄNDEN TRENNEN UND WAS HAT DAS MIT MEINEN SCHULDGEFÜHLEN ZU TUN?


Tja, vieles schmeißen wir nicht weg, weil es  Schuldgefühle in uns auslöst.


Zum Bespiel:


Die Tochter hat uns mal mit 10 Jahren selbstgestrickte Socken geschenkt, nur diese haben wir nie getragen, weil sie gekratzt haben.


Nun, die Tochter ist heute 29 Jahre und schon längst ausgezogen.


UND DAVON GIBT ES SO VIELE BEISPIELE!!!

 


  • Weil es uns verbindet mit Erinnerungen, wie z. B. einen romantischen Urlaub mit dem Liebsten, oder die vielen Erlebnisse mit den Kindern, die uns sentimental werden lassen. Das mag vielleicht kitschig klingen, aber sie sind ein Teil unserer Persönlichkeit, unserer Herkunft und das macht uns aus.
  • Es kann ein Karton sein mit Gegenständen von deinem Kind, das mal auszog um die Welt zu entdecken. Der Karton blieb bei dir, mit dem Versprechen: „Mama ich hole ihn bald ab“.
  • Manchmal ist es ein Karton von deinem Ex- Freund / -Mann mit Sachen, die für ihn nicht so wichtig waren.
  • Dann findest du noch alte Langspielplatten aus deiner Jugend. Und tausend Bilder schwirren dir im Kopf herum. Musik die dich begleitet hat, beim Erwachsen werden. Der erste Kuss, der nach so viel Verlangen und Freiheit geschmeckt hat und der wird oft begleitet durch ein Lied, und zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht. Erinnerst du dich?
  • Plötzlich kommen ganz alte Fotos aus einem Buch gefallen. Du hebst sie auf und deine Finger streifen liebevoll über das Foto und eine Träne läuft dir die Wange herunter. Denn du erinnerst dich, dass du dich von deiner Oma gar nicht mehr verabschieden konntest. Und da sind sie wieder die Schuldgefühle.


Sie ging ganz leise von dir, ohne dass du wusstest, dass sie so krank war.


KEIN WUNDER GEHEN WIR NICHT GERNE IN DEN KELLER.


Es kann nun sein, dass DU dich oft müde, ausgelaugt und lustlos fühlst und das  könnte auch mit dem Keller in Verbindung stehen. Die Betonung liegt auf KÖNNTE, denn es gibt viele verschiedene Faktoren warum Du dich so fühlst. Einiges zähle ich kurz auf.


  • Ernährung
  • Vitaminmangel
  • fehlende sportliche Aktivitäten
  • falsches Atmen
  • zu viel Stress
  • zu viel Arbeit


Wenn ein Haus kein gutes Fundament hat, können die oberen Stockwerke auch keinen Halt finden. Ohne gutes Fundament brauchen wir am Haus gar nicht weiterzubauen, denn es wird irgendwann, in sich zusammenbrechen und alles unter sich begraben.


Ich denke, so verhält es sich auch mit uns Menschen. Wenn wir einen Rückblick machen und unsere Vergangenheit uns schmerzt, liegt vieles noch im Argen und diese Symptome wie oben erwähnt, können auftreten.


Und ich schließe mich da nicht aus. Auch ich darf noch das ein und andere aufarbeiten. Ich habe es erkannt und habe mich nun auf den Weg gemacht, der erste Schritt ist getan.  Der erste Schritt etwas zu bewegen, ist der Schwerste. Das ist so. Du musst dich bewegen.


 

Und ich spüre das von Monat zu Monat mein Rucksack immer leichter wird. Es macht süchtig und du kannst mehr aufhören.


Aus müde– wird wach


Ausgelaugt– nein topp fit


Aus lustlos- wird geil aufs Leben!!!


Du glaubst mir nicht? Ok!!


Wir haben immer zwei Möglichkeiten. Entweder wir machen das Licht aus, sperren die Tür ab und lassen alles wie es ist.


Oder du fragst dich: Was könnte ich tun, um den Keller zu einem geliebten Ort zu machen?


Alles in den Keller verbannen ist keine Lösung!!!!


DER KELLER GILT ALS MOTOR DEINER LEBENSKRAFT.


Nun kommen die Tricks und Tipps für dich zum Anfangen. Fange in einer Ecke des Raumes an.


  • Stelle dir drei Kartons auf.
  • Beschrifte diese mit:
  • kommt weg
  • muss ich noch entscheiden
  • bleibt bei mir
  • Stelle eine Liste zusammen mit allen Gegenständen, die dich an alte Zeiten erinnern. Was verbindet dich mit diesen Dingen? Oft bringt schon das aufschreiben Klarheit über die Dinge.
  • Sind diese Dinge eine sinnvolle Stütze oder ein Klotz am Bein?

 


Und so arbeitest du dich vor!


Stresse dich nicht und mache dir keinen Druck.


  • Danach sortierst du alles in Boxen und beschriftet sie.
  • Die Schränke solltest du gut auswaschen.
  • Was ich auch noch für wichtig halte ist: Wenn du einen sehr alten Schrank im Keller hast, der müffelt, und durch das Auswischen es nicht besser wird, schlage ab und kaufe neu.
  • Danach lüfte kräftig durch, wenn du ein Fenster hast. Manche Kellerräume haben eine Grundfeuchte (Naturkeller) die nur unter fachlicher Aufsicht verändert werden kann.
  • Sorge für eine optimale Beleuchtung, leuchte auch die dunklen Ecken aus.
  • Entschimmeln, neu verputzen oder streichen. Ich würde mit einem reinen Weiß den Raum streichen.

 


ZIEL SOLL SEIN, DASS DU MIT EINER FREUDE UND STOLZ IN DEN KELLER HINABSTEIGST.


Voller Stolz kannst du ihn auch deinen Freunden zeigen.


Mach ihn zu einem schönen Ort. Je lichter und freundlicher du ihn gestaltest, desto einfacher und lichter werden deine familiären Beziehungen sich entwickeln.


Ich finde an diesem Ort sind auch deine Tagebücher gut aufgehoben, wenn du welche schreibst oder hast.


Es kann auch ein Ort werden, in den du hinabsteigst und kreativ wirst. Einen Tisch an dem du handwerklich Schönes und Wertvolles entstehen lässt.


Oder dein Hobby Raum zum Yoga machen.


Oder ein Weinkeller?


 


Ich möchte dir farbenfrohe Bilder in deinen Kopf zaubern, so dass du den Schlüssel nach rechts drehst und deinen Motor startest.


Worüber ich auch noch nachdenke ist, was wenn du ein Haus baust und es ist aber ohne einen Keller.


Eine Bodenplatte direkt auf den Grund gesetzt und warum entscheiden wir uns dafür?


  • Es könnte sein aus finanziellen Gründen, das Haus so zu bauen.
  • Oder wir sind Minimalist und brauchen in unserem Zuhause nicht so viel.
  • Könnte es vielleicht auch darauf hindeuten, dass wir oberflächlicher Leben?
  • Oder oft fehlt uns die Zeit und deshalb gehen wir micht mehr so in die Tiefe.

 


Wir hetzen hin und her und vergessen uns dabei.


Wir vernachlässigen uns, und oft beschimpfen wir uns auch.


Es werden immer mehr Episoden in ein Leben gepackt, als das unsere Generation vor uns getan hat.


Um all das zu bewältigen, brauchen wir viel Kraft.


 

Es kommt aus deinem Wurzelchakra.


 

Familie, der Keller und dein Wurzelchakra wie hängt das miteinander zusammen?


 

Dein Wurzelchakra ist das Fundament  des Energiekörpers. Das Wurzelchakra befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule, kurz über dem Beckenboden. Es ist nur eines deiner sieben Hauptchakren.


Es ist zuständig für:


  • deinen Sinn für Sicherheit
  • deine grundlegenden Bedürfnisse
  • familiäre Verbindungen
  • Wie wohl wir uns in unserem Körper fühlen

 


Alles ist miteinander verbunden und wenn wir dies erkennen, können wir schon vieles verändern.


Viel Spaß dabei, deine


Marion von Feng Shui Berührungsreich


Schlagwörter
Chakra Keller Kellerhöhle Kellerraum Vergangenheit