Das Bad

26. October 2021

BAD UND MEDITATIONSRAUM- DIE KLARE ENERGIE, DIE ORDNUNG UND DIE GESUNDHEIT




Klarheit, Ordnung und Reinheit gehören einfach zusammen. Kein Raum könnte diese Energieform besser erfüllen als das Bad. Nach getaner Arbeit waschen wir nicht nur den Staub der Straße ab, sondern es geht um so viel mehr. Nicht nur Hände, Gesicht, Körper und Haare dürfen egelmäßig gereinigt werden.


Was noch? Fällt es Dir ein?


Du selbst: Deine Aura…denn mit einem klaren „Ja“ werden alle Fremdenergien, die nicht zu dir gehören, die Dir nicht gut tun, und dich schwächen aus deinem System entfernt. Wenn du kannst ersetze sie durch bedingungslose Liebe.


Nimm dir dazu immer Zeit. Reinige Deine Aura regelmäßig.


Du kannst Deine Augen schließen und spüren, wie die Energie durch deinen Körper fließt und du innerlich ruhig wirst, während die Wärme des Wassers dir gut tut.


Dein Lieblingsduft atmest Du tief ein und dein Körper entspannt sich.


Oder Du nimmst ein Bad……


Tipp 1: Entspannendes Salz-Wasser Bad


Du kannst ein reines naturbelassenes Badesalz dazu nehmen. Dadurch wird dein Hautbild besser, deine Haut wird zart und weich.


Ich nehme mir immer ein Mal die Woche Zeit dazu und genieße dies mit Kerzenschein und einer schöner Meditation.


 

DAS BAD IST OFT DER KLEINSTE RAUM IN DER WOHNUNG.


Wanne, Dusche & WC sind fest installiert – und oft ist Platzmangel an der Tagesordnung. Oft fragen wir uns, was kann ich tun, um all das, was ich brauche, verstauen zu können, ohne dass es nach Chaos aus sieht?


Nicht jeder hat das Glück, ein Tanzsaal mit Meerblick im Bad zu haben. Oft dürfen wir uns schon glücklich schätzen, wenn wir ein Haus oder eine Eigentumswohnung haben, die ein Badfenster hat.


Gerade wir Frauen wünschen uns einen Wellnesstempel für Körperpflege und Entspannung vom Alltag. Einen Wellnesstempel, der meinen Anforderungen an das Leben entspricht, das ist unser Wunsch.


Geht es dir den genauso? Wenn ja, würde ich dir am Freitag ein paar Wohlbefinden Stauraumtipps an die Hand geben.


Schenk mir ein Herzchen in den Kommentaren wenn du gerne mehr darüber erfahren würdest.


 

DEIN STAURAUM


Der wichtigste Stauraum im Bad ist unter dem Waschbecken- Unterschrank für Putzmittel, Toilettenpapier etc.


Über das Waschbecken würde ich immer einen Spiegelschrank mit Licht wählen. Denn dort kannst Du alle Hygiene- Artikel unterbringen.


Wenn Du dann noch freien Platz zur Verfügung hast für einen schmalen, hohen Schrank oder ein kleines Regal, umso besser. Dort kannst Du dann Handtücher und Co. aufbewahren.


PLATZSPAREND


Eine extrem praktische Erfindung ist der beheizbare Handtuchhalter. Er findet überall Platz und hinter der Tür wäre er superplatziert. Wenn das nicht geht, kannst Du über deiner Heizung einen normalen Handtuchhalter montieren. Oder hinter der Badewanne.

 

PLATZ FINDEN 1


Oft ist hinter der Toilette verschenkter Platz, den Du nutzen könntest. Entweder in angemessener Höhe, sodass Du dir nicht den Kopf anschlägst, einen schmalen Hängeschrank. Ist keine schlechte Idee, finde ich, die geprüft werden sollte. Oder Du kannst die Toilette mit ein paar baulichen Maßnahmen nach vorne holen, so dass du einen Schrank dahinter verbauen kannst.


Platz finden 2


Wenn das Bad oder die Toilette nur die Breite einer Nische hat, baue dir selbst einen passgenauen Unterschrank, denn das ist die Lösung. Ungeübte lassen die passende Öffnung für das Waschbecken von einem Profi machen.


Platz finden 3


Über der Badewanne ist oft verschenkter Platz, deshalb wäre es doch schön, wenn dort ein stylishes Regal angebracht werden kann. Nutze es zur Präsentation schöner Dinge. Es gibt so viele schöne Körbchen.


Schön vor praktisch


Wenn das bei dir der Fall ist und du kein Stauraumproblem hast, solltest Du in der Einrichtung ganz deinem Geschmack folgen. Besonders hübsch finde ich Möbel und Utensilien, die aus „badfremden“ Bereichen kommen. Probiere es aus.


Das Bad

26. October 2021

BAD UND MEDITATIONSRAUM- DIE KLARE ENERGIE, DIE ORDNUNG UND DIE GESUNDHEIT




Klarheit, Ordnung und Reinheit gehören einfach zusammen. Kein Raum könnte diese Energieform besser erfüllen als das Bad. Nach getaner Arbeit waschen wir nicht nur den Staub der Straße ab, sondern es geht um so viel mehr. Nicht nur Hände, Gesicht, Körper und Haare dürfen egelmäßig gereinigt werden.


Was noch? Fällt es Dir ein?


Du selbst: Deine Aura…denn mit einem klaren „Ja“ werden alle Fremdenergien, die nicht zu dir gehören, die Dir nicht gut tun, und dich schwächen aus deinem System entfernt. Wenn du kannst ersetze sie durch bedingungslose Liebe.


Nimm dir dazu immer Zeit. Reinige Deine Aura regelmäßig.


Du kannst Deine Augen schließen und spüren, wie die Energie durch deinen Körper fließt und du innerlich ruhig wirst, während die Wärme des Wassers dir gut tut.


Dein Lieblingsduft atmest Du tief ein und dein Körper entspannt sich.


Oder Du nimmst ein Bad……


Tipp 1: Entspannendes Salz-Wasser Bad


Du kannst ein reines naturbelassenes Badesalz dazu nehmen. Dadurch wird dein Hautbild besser, deine Haut wird zart und weich.


Ich nehme mir immer ein Mal die Woche Zeit dazu und genieße dies mit Kerzenschein und einer schöner Meditation.


 

DAS BAD IST OFT DER KLEINSTE RAUM IN DER WOHNUNG.


Wanne, Dusche & WC sind fest installiert – und oft ist Platzmangel an der Tagesordnung. Oft fragen wir uns, was kann ich tun, um all das, was ich brauche, verstauen zu können, ohne dass es nach Chaos aus sieht?


Nicht jeder hat das Glück, ein Tanzsaal mit Meerblick im Bad zu haben. Oft dürfen wir uns schon glücklich schätzen, wenn wir ein Haus oder eine Eigentumswohnung haben, die ein Badfenster hat.


Gerade wir Frauen wünschen uns einen Wellnesstempel für Körperpflege und Entspannung vom Alltag. Einen Wellnesstempel, der meinen Anforderungen an das Leben entspricht, das ist unser Wunsch.


Geht es dir den genauso? Wenn ja, würde ich dir am Freitag ein paar Wohlbefinden Stauraumtipps an die Hand geben.


Schenk mir ein Herzchen in den Kommentaren wenn du gerne mehr darüber erfahren würdest.


 

DEIN STAURAUM


Der wichtigste Stauraum im Bad ist unter dem Waschbecken- Unterschrank für Putzmittel, Toilettenpapier etc.


Über das Waschbecken würde ich immer einen Spiegelschrank mit Licht wählen. Denn dort kannst Du alle Hygiene- Artikel unterbringen.


Wenn Du dann noch freien Platz zur Verfügung hast für einen schmalen, hohen Schrank oder ein kleines Regal, umso besser. Dort kannst Du dann Handtücher und Co. aufbewahren.


PLATZSPAREND


Eine extrem praktische Erfindung ist der beheizbare Handtuchhalter. Er findet überall Platz und hinter der Tür wäre er superplatziert. Wenn das nicht geht, kannst Du über deiner Heizung einen normalen Handtuchhalter montieren. Oder hinter der Badewanne.

 

PLATZ FINDEN 1


Oft ist hinter der Toilette verschenkter Platz, den Du nutzen könntest. Entweder in angemessener Höhe, sodass Du dir nicht den Kopf anschlägst, einen schmalen Hängeschrank. Ist keine schlechte Idee, finde ich, die geprüft werden sollte. Oder Du kannst die Toilette mit ein paar baulichen Maßnahmen nach vorne holen, so dass du einen Schrank dahinter verbauen kannst.


Platz finden 2


Wenn das Bad oder die Toilette nur die Breite einer Nische hat, baue dir selbst einen passgenauen Unterschrank, denn das ist die Lösung. Ungeübte lassen die passende Öffnung für das Waschbecken von einem Profi machen.


Platz finden 3


Über der Badewanne ist oft verschenkter Platz, deshalb wäre es doch schön, wenn dort ein stylishes Regal angebracht werden kann. Nutze es zur Präsentation schöner Dinge. Es gibt so viele schöne Körbchen.


Schön vor praktisch


Wenn das bei dir der Fall ist und du kein Stauraumproblem hast, solltest Du in der Einrichtung ganz deinem Geschmack folgen. Besonders hübsch finde ich Möbel und Utensilien, die aus „badfremden“ Bereichen kommen. Probiere es aus.